Grzegorz Sztuk

Über mich

Grzegorz Sztuk geb. am 05.03.1951 in Lodz. Nach dem Abschluss des Kunstgymnasiums in Lodz Studium an Kunstakademie in Gdansk an der Fakultät für Malerei und Skulptur – Fachrichtung Skulptur im Atelier von Prof. Franciszek Duszeńko. Der Abschluss im Jahr 1978 im Atelier von Prof. Adam Smolana. Seit September 1978 arbeitet er beim Kunstgymnasium in Gdynia-Orłowo als Lehrer für Bildhauerei, Keramik und funktionale Formen – Holzwerkstatt. Im Jahr 1980 zieht er nach Stettin, wo der im Kunstgymnasium eine neue Richtung öffnet: funktionale Formen – Holzwerkstatt.

Er beschäftigt sich mit kleinen, bildhauerischen Formen, Freilicht-Skulptur und Keramik, indem er an zahlreichen Keramik- und Skulptur-Workshops im Inland und im Ausland teilnimmt. In der Zwischenzeit führt eine Reihe von Werken im Bereich Medaillenentwurf und -herstellung, Kleinplastiken, Monumental-Skulpturen aus.

Seit dem Jahr 1978 stellt er seine Werke in Sopot, Elblag und Gdansk zur Schau aus. Er nimmt an Sammelausstellungen teil, u.a. In Warschau, Posen, Stettin, Gorzow, Lodz. Er stellt in Deutschland und Schweden aus. Er beschäftigt sich auch mit der Monumental-Bildhauerei, indem er an zahlreichen bildhauerischen Wettbewerben teilnimmt (zweimal – Denkmal zum Gedenken vom Dezember 1978, Unabhängigkeitsdenkmal in Stettin). Skulptur-Projekte u.a. in Cedynia – eine Reihe von Flachreliefs und ein freistehender Skulptur-Akzent, Reliefs-Gedenkplatten auf dem Soldatenfriedhof in Kamien Pomorski, in Witnica bei Gorzow – eine monumentale skulpturale Form, Skulpturen unter freiem Himmel in Stettin und Buk bei Stettin und in Sant Marten Vesubi in Frankreich.

Er schafft Skulpturen in Bronze, Holz, Stahl, Harzen und Keramik. Er ist Autor von vielen Gedenktafeln, Medaillen und Statuen. Werke in der Sammlung der BWA-Galerie – Sopot, Elblag – EL-Galerie, ZAR-Galerie in Warschau, Nationalmuseum in Stettin und in privaten Sammlungen im In-und Ausland: Deutschland, Schweden, Frankreich.

Seit 1985 arbeitet er mit der Firma Pol-Glass zusammen, die Wasserparks aufbaut, indem er für Pol-Glass verschiedene Skulptur-Formen (Spielformen) ausführt, die in Polen (Wasserpark Krakau, Polkowice, Pogorzelica), sowie in Dänemark, Deutschland, Schweden, Russland, in der Ukraine, in der Schweiz und in den Niederlanden gefunden werden können. In seinem künstlerischen Schaffen beschäftigt er sich mit der Ausführung der Elemente von Szenografie, arbeitet mit Theatern und Stettiner Oper zusammen. In den Jahren 1991-2006 ist der Direktor des Kunstgymnasiums in Stettin. Er wurde mit den Auszeichnungen: “Pommerscher Greif” und “Verdienter Kulturaktivist” ausgezeichnet.